Sichere Ansiedlung und sicherer Betrieb

Jeder neue Seveso-Betrieb ist zunächst Gegenstand gründlicher Studien. Der Ansiedlung und dem Betrieb gehen verschiedene Risikoanalysen voraus, z. B. HAZOP-Studien (Hazard and Operability Studies) und Sicherheitsstudien. Aus diesen Studien gehen die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen hervor, die die Betriebe umsetzen müssen. Es wird auch kontrolliert, ob diese Maßnahmen effizient genug sind.

Ein neuer Seveso-Betrieb erhält keine Umweltgenehmigung, wenn er nicht vorher diese Studien hat durchführen lassen. Bestehende Seveso-Betriebe führen die Studien regelmäßig erneut durch, z. B. für die Verwaltung von Genehmigungen und die damit verbundenen Inspektionen.

Sicherer Betrieb

Nach einer sicheren Ansiedlung muss ein Seveso-Betrieb natürlich auch sicher betrieben werden. Inspektionen und Wartungen gehören in dieser Industrie unweigerlich dazu.

Der Chemiesektor ergreift folgende Initiativen:

  • Austausch, Bündelung und Verbesserung der gemeinsamen Kenntnis der Gesundheits-, Sicherheits- und Umweltschutzsysteme verschiedener Betriebe und Sektoren,
  • Organisation thematischer Workshops rund um Erfahrungen zu spezifischen Elementen,
  • Entwicklung einer gemeinsamen Plattform, um über Erfahrungen mit schweren Zwischenfällen und Beinahe-Unfällen auszutauschen.